Über Mich


Seit vielen Jahren bin auf  dem Pfad des Buddha-Dharma und des Yoga. Kundalini Yoga nach Yogi Bhajan entspringt meinem Herzen, wie das Lesen von Botschaften aus der geistigen Welt, welche mir durch die Erzengel Asrael und Gabriel regelmässig überbracht werden.


Mitgefühl und Einsicht

Die Praxis des Mitgefühls (Metta) und der Einsicht ist für mich die Essenz aller geistig-spirituellen Arbeit.

Ganz besonders liegt mir am Herzen, diese über die Praxis des tantrisch-tibetischen Buddhismus (v.a. des Medizin-Buddha) zu verwirklichen und zu vertiefen. Dadurch ermöglicht es mir ebenfalls die tiefen des menschlichen Bewusstseins zu erforschen, und in meine Arbeit mit einfließen zu lassen. Auch suche ich immer wieder den Kontakt zu urchristlichen Werten (vor allem der Essener) und schamanischen Kulturen. Das Kundalini Yoga nach Yogi Bhajan ermöglicht mir, diese häufig in sich geschlossenen Systeme zu verbinden und in meinen vielfältigen Alltag wirken zu lassen.

Zen-Praxis in der Tradition von Suzuki Roshi und Richard Baker Roshi unter Führung von Shosan Gerald Weischede begleitete mich viele Jahre meine Lebens. Ich lebte u.a im Zen-Zentrum Johanneshof-Quellenweg und reiste für mehrere Jahre regelmässig nach Indien. Dort fügten sich über eine spontane, mehrmonatige Erfahrung meines spirituellen Erwachens und Erlösung meines damaligen tief verwurzelten seelischen Kummers durch den HEILIGEN GEIST und dessen GNADE viele Fragmente meines normalen, alltäglichen Lebens zusammen.

In der Nähe von Bodhgaya, Indien 2015: der Ort, an dem Prinz Siddharta durch seine tiefgreifende Erleuchtung zum Buddha wurde.

 


Hinterlasse mir eine Nachricht