Der Corona-Virus

Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist.
David Ben-Gurion

Als würden sich Godzilla und Biollante dieser Tage gegenüber treten und ihre letzten Kämpfe auf unserer Erde ausfechten, so hat uns weltweit das Corona-Virus getroffen.

Eigentlich nur eine Mutation aus dem großen Reich der Grippeviren – mit einem anderen Krankheitsverlauf. Andersartig als sonst bekannt, längere Inkubationszeit, gleich ran an die Atemwege und sowieso einfach nur neu. Was sich die Natur auch immer dabei gedacht, bzw. die Evolution da hervorgebracht hat – eines können wir uns sicher sein: Corona wird uns helfen. Auch als Virus; und vor allem, wie wir kollektiv mit solch einer Ausnahmesituation umgehen.

Was hilft derzeit wirklich, wenn man nicht deswegen mit lebensbedrohlichen Symptomen in einer Quarantäne-Station liegt?

Nicht kratzen! Die eigene Mitte stärken. Langsamkeit, Wärme, qualitativ hochwertiges Essen aus lokalen Bio-Läden (auch gibt es dort erstaunlicherweise kaum Hamsterwesen, die sich alles mal schnell unter den Nagel reißen), Hausmittel wie immer und viel Humor.

Wir dürfen beobachten, wie Angst unabhängig eines existentiellen Themas sich unseres Bewusstseins bemächtigt, und als unerwünschter Gast seine eigenen Handlungen hervorbringt.

Bewährte Mediationen/Kriyas

Das Dritte Chakra stärken und im Gleichmut bleiben

Sitze im Schneidersitz und füge die Hände in der Gebetshaltung vor dem Solarplexus zusammen. Schliesse die Augen und fokussiere deine Aufmerksamkeit auf diese Übung (am besten dadurch, dass du auf die Nasenspitze schaust). Chante das Mantra Humee Hum von Niranjan Kaur (aus dem Album Musical Affirmations Volume 2; zu finden z.B. über Apple Music). Alles weitere kannst Du in diesem PDF nachlesen. Mache diese Kriya mindestens 40 Tage.

Widme vorher und nachher diese Übung allen Menschen, den Regierungen, der Erde und deinen Angehörigen. Bitte um Weisheit, Segen und Mitgefühl.


Einige Hausmittel und Rezepte

  • Viel warmes Wasser trinken.
  • Viel frische Luft.
  • Goldene Milch (am besten Vegan): 1/2 Teelöffel Kurkuma, etwas Zimt und zusätzlich am Morgen auch gerne etwas Pfeffer. Wer mag, nutzt auch Shilajit um den Mineralstoffhaushalt aufzupeppeln.1Hier stehen ein paar ganz nützliche Informationen über dieses Geschenk des Himmels.
  • Gespräche mit Freundinnen und Freunde führen:  Austauschen, Ideen im Umgang mit den Einschränkungen des Alltags entwickeln.
  • Lasse nicht locker, Menschen, die Falschinformationen verbreiten die Stirn zu bieten. Konfrontiere sie mitfühlend und klar mit deinem Licht und deiner Praxis aus Einsicht und Mitgefühl.

Es ist nun eine Zeit, in der sich nicht zum ersten Mal, aber diesmal sehr deutlich zeigt, wie vernetzt und verletzlich wir auf diesem Planeten sind. Gleichzeitig zeigt sich, dass mit nur einem Flügelschlag eines Schmetterlings, sich wirklich viel verändern kann.


Bildergalerie des Aufweckens

This slideshow requires JavaScript.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *